WordPress Update: halten Sie Ihr CMS auf dem aktuellsten Stand

Genau wie ihr Virenscanner oder andere Software sollte auch Ihr WordPress Content-Management-System in regelmäßigen Abständen upgedated bzw. upgegradet werden. Dadurch erfüllen Sie nicht nur die Anforderungen der DSGVO, sondern halten auch Schritt mit aktuellen Entwicklungen und stellen zugleich sicher, dass Ihr CMS beispielsweise auch zukünftig mit neuen PHP-Versionen zusammenarbeitet.

Aktuelle WordPress Roadmap

Quelle: WordPress.org (https://typo3.org/cms/roadmap)

WordPress-Wartung: wir kümmern uns um die regelmäßige Aktualisierung Ihres CMS

Haben Sie schon mal daran gedacht, die Wartung Ihrer Website outzusourcen? Wir bieten geeignete Wartungsverträge dazu an.

Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft, wir kümmern uns um die Maintenance.

Bei uns als WordPress-Spezialisten ist Ihre Systemwartung in besten Händen. Im Rahmen unserer Wartungsverträge, welche wir für alle bei uns gehosteten Projekte anbieten, führen wir vor jedem WordPress Update proaktiv einen Snapshot Ihrer kompletten WordPress-Instanz (WordPress, Datenbank und Dateien) durch. Dadurch stellen wir sicher, dass im Worst Case eine lauffähige Version der Website verfügbar ist, die dann auch schnell wieder eingespielt werden kann.

Je nach Hostingtarif beträgt das Zeitfenster für automatische Sicherungen bis zu 28 Tage. In dem Fall bedeutet das, dass wir jeden Zustand Ihrer Website im Zeitraum der letzten 28 Tage wieder herstellen können.

neunpunktzwei Werbeagentur GmbH: Ihre zuverlässige WordPress Agentur für WordPress Updates, Wartung / Maintenance

Unsere Leistungen im Bereich Maintenance:

WordPress Updates über Wartungsvertrag

  • Einspielen von WordPress Core-Updates
  • Aktualisierung verwendeter WordPress Plugins
  • Regelmäßige Datensicherung (Snapshots)

WordPress Upgrades durch Beauftragung

  • Core-Upgrades* (Update der Hauptversion)

* auf Basis eines vorab von uns erstellen und von Ihnen freigegebenen Angebots

neunpunktzwei Werbeagentur GmbH: WordPress Agentur, WordPress Update

Der Unterschied zwischen WordPress Updates und Upgrades

Für sämtliche durch neunpunktzwei erstellte WordPress Projekte bieten wir Updates in Form von Wartungsverträgen mit Wartungspauschalen als Option standardmäßig mit an.
Core Updates sind als Aktualisierungen innerhalb des Releases zu sehen, also beispielsweise von Version 5.4 auf 5.4.1.
Core Upgrades sind Sprünge zum nächsten Release, also beispielsweise von 5.4 auf 5.5.

Wichtiger Hinweis: Mit dem Betrieb einer WordPress Instanz, die sich auf dem aktuellsten Stand der Technik befindet, erfüllen Sie die Anforderungen der DSGVO (DSGVO Artikel 32).

Updates: optional (durch Wartungsvertrag)

Durch WordPress Core Updates lassen sich Fehler im System beseitigen, mögliche Sicherheitslücken schließen und Kosten langfristig senken. Sämtliche Plugins werden ebenfalls aktualisiert.

Upgrades: essenziell (durch Beauftragung)

Ein Core Upgrade auf die aktuellste WordPress-Version sollte aus Sicherheitsgründen regelmäßig erfolgen. Upgrades bringen darüber hinaus auch Verbesserungen in puncto Benutzerfreundlichkeit, Leistungsumfang und Geschwindigkeit des Content-Management-Systems WordPress mit sich.

TIPP: Core Upgrades sollten generell nie an Live-Instanzen durchgeführt werden, sondern in gekapselten Umgebungen – bei uns ein Standard.

Sie haben Fragen zu WordPress Updates oder zu unseren Wartungsverträgen?

Sehr gerne. Bitte wenden Sie sich an unserem Ansprechpartner.
Er wird Ihre Fragen gerne beantworten und Sie beraten.

Ihr Ansprechpartner

Alexander Funk

Geschäftsführender Gesellschafter

Ihr Ansprechpartner für:

Web, Strategieberatung und Text

T07121 680571VvCard

Weitere Leistungen im Bereich WordPress:

FAQ

Die Wartung Ihrer TYPO3 Instanz können Sie bei entsprechend vorhandenem Wissen grundsätzlich auch selbst durchführen. Sollten Sie mit dem Vorgehen zur Wartung Ihres TYPO3 Systems nicht vertraut sein, so sollten Sie diese Aufgaben lieber von einem Experten durchführen lassen. Upgrades sind immer mit einem gewissen Restrisiko verbunden, weshalb diese grundsätzlich nur an einer geklonten Instanz durchgeführt werden sollten, um den ordnungsgemäßen Betrieb Ihrer Live-Website nicht zu beeinträchtigen!

Datenverlust muss nicht immer etwas mit Hardware-Versagen zu tun haben. Auch das unbeabsichtigte Löschen von Daten und Strukturen, Dateien oder Templates kann eine Systemwiederherstellung erforderlich machen.

Um sicherzustellen, dass Ihr Daten im Falle eines Datenverlusts trotzdem noch zur Verfügung stehen, sollten Sie in regelmäßigen Abständen Datensicherungen Ihres Systems (TYPO3, DB und Dateien) durchführen. Diese kann (in Abhängigkeit vom Hoster) per Cronjob automatisiert oder händisch durchgeführt werden.

In welchen Abständen Datensicherungen durchgeführt werden hängt letztendlich davon ab, wie häufig Sie Änderungen an Ihrer Website vornehmen. Standardmäßig sollten Sie 1x/Woche (idealerweise nachts) sichern. Sie können Ihr System dann im Falle eines Falles in einer Version wieder herstellen, die nicht älter als 7 Tage ist. Bei Webprojekten mit täglichen Änderungen sollte Sie 1x täglich eine Sicherung fahren.

Grundsätzlich ja. Allerdings kann der Aufwand dafür höher sein als bei TYPO3 Instanzen, die auf unseren Managed Servern gehostet werden. Das ist beispielsweise dann so, wenn auf dem Kundenserver beim Hoster keine Staging-Umgebung zum Betrieb eines Website-Klons zur Verfügung steht, keine Snapshots erstellt werden können oder nur eine Datenbank zur Verfügung steht. Wir müssen uns in jedem Fall zuerst einen Überblick über das Szenario bei Ihrem aktuellen Hoster verschaffen, um eine Einschätzung abgegeben zu können.

Technisch betrachtet geht das. Oft ist das aber, abhängig vom Projektumfang, betriebswirtschaftlich betrachtet nicht sinnvoll. Erstens sind meist mehrere Upgrade-Schritte erforderlich, denn man kann nicht einfach von beispielsweise einer 6.2er Instanz auf eine 9.5er Instanz upgraden. Das macht das ganze sehr aufwendig, da meist auch Anpassungen am Templating und TypoScript erforderlich sind. Ein gewisses Restrisiko, ob nachher auch alles sofort funktioniert, bleibt immer. Zweitens vergibt man dabei die Chance, das System zu bereinigen und sich von Altlasten zu trennen. Daher kann auch ein Relaunch durchaus sinnvoll sein, bei dem man auf einer sauberen, aktuellen LTS-Version aufsetzt.

Wir müssen uns in jedem Fall zunächst einen Überblick über das aktuelle Szenario verschaffen um eine Einschätzung abgegeben zu können, was (vor allem betriebswirtschaftlich und aus Ihrer Sicht betrachtet) für Sie am sinnvollsten ist.